Renovierung eines Les Paul „Nachbaus“ aus den 70ern

Hauptkategorie: Werkstatt Kategorie: Reparaturen Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 23. August 2015 Veröffentlicht: Sonntag, 12. Juli 2015 Geschrieben von Super User

Renovierung eines Les Paul „Nachbaus“ aus den 70ern.

 

Hierbei handelt es sich um meine erste E-Gitarre die ich 1976/77 bekommen habe. Ein Gibson Les Paul-Nachbau. Vermutlich aus dem Hause Ibanez wenn man sich die Sandwichbauweise und Resteverwertung beim Korpusbau aus der Nähe betrachtet. Nach div. Feten und einem Sturz ins Lagerfeuer wurde sie 1988 einfach einmal umlackiert. Nach fast 40 Jahren treuer Dienste hat sie sich nun eine Runderneuerung redlich verdient.

Zuerst auseinander nehmen. Alle Einzelteile abmontieren, Elektronik demontieren und alles gut lagern. Nun die Schäden im Holz beheben.

Dazu musste natürlich erst einmal die „zweite“ Lackierung runter. Dank billiger Farben konnte ich mit Universalverdünnung der ersten Schicht schnell zu Leibe rücken. Die Werkslackierung machte da schon mehr Probleme. Ein sehr harter Lack, eine gut verarbeitete Lasur und eine besonders hartnäckige Grundierung sorgten für sehr viel Arbeit. Nach einem finalen Schliff mit 400er Körnung war sie endlich „nackig“.

Wie man sehen kann, hatte sie immense Schäden an den Zierleisten und auf dem Korpus davon getragen. Der Hals war im Übergang zum Kopf eingerissen aber nicht gebrochen. Der Riss musste aber dennoch vergrößert werden, damit er geleimt werden konnte. Einige Zierleisten mussten erneuert werden, wie diese komplett am Kopf. Dieser erhielt zur Finish-Erneuerung ein Riegelahorntop.

 

 

 

Usw. Bald mehr!!

Zugriffe: 2767

Facebook Like